offene Ganztagsschule mit Vorschulklassen

Inklusion

Wir sind eine Schule für a l l e Kinder. Unser Motto lautet: Kinder, die gemeinsam wohnen, sollen auch gemeinsam lernen. Deswegen gab es bei uns seit Jahrzehnten, von der Vorschule abgesehen, nur Integrative Regelklassen und Integrationsklassen.
Gemeinsames Lernen heißt nicht, dass alle Kinder zur gleichen Zeit das Gleiche lernen müssen. Deshalb gibt es in unseren Klassen verschiedene Formen der Individualisierung und der Differenzierung. Mit offenen Unterrichtsformen, aber auch mit flexiblem Förderunterricht, mit der Arbeit in Kleingruppen, mit Wochenplan- oder Freiarbeit wird Fördern und Fordern zum Unterrichtsprinzip für alle Kinder.

GrundschullehrerInnen, SonderpädagogInnen und ErzieherInnen arbeiten im Team zusammen. Sie sind viele Stunden gemeinsam in der Klasse und fördern Schülerinnen und Schüler mit guten Lernvoraussetzungen ebenso wie Kinder mit Lernschwierigkeiten.

Bisher führten wir in jedem Jahrgang eine Integrationsklasse mit bis zu vier behinderten Kindern und zwei bis drei Integrative Regelklassen mit Kindern, die sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und emotionale und soziale Entwicklung haben. Diese bestehenden Klassen bleiben auch erhalten und wachsen langsam aus der Schule heraus.

Zum Schuljahr 2012/13 soll in den Klassen 1 und 5 ein neues Konzept umgesetzt werden, welches dann aufwachsend die bisherigen Förderformen ersetzt. Über die Eckpunkte des Inklusionskonzeptes von Schulsenator Rabe informieren Sie sich bitte auf der Internetseite www.hamburg.de/bsb in den Pressemitteilungen vom 23. und 24.November 2011. (Sie können auch unter diesem Artikel auf den entsprechenden Link klicken.)

In Grundzügen werden folgende Neuregelungen angestrebt:

Kinder mit Behinderungen (geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sinnesbehinderungen oder Autismus) können integrationserfahrene und entsprechend ausgestattete allgemeine Schulen (wie die Schule Nettelnburg) oder spezielle Sonderschulen besuchen. Sie werden an allgemeinen Schulen pro Woche mit sieben zusätzlichen Unterrichtsstunden an Halbtagsschulen und neun Unterrichtsstunden an Ganztagsschulen gefördert. Die behinderten Kinder sollen möglichst zu dritt oder zu viert in einer Klasse gefördert werden. Dann entspricht die Ausstattung einer Klasse in etwa der Ausstattung der bisherigen Integrationsklassen. Im Rahmen der Anmelderunde wird sichergestellt, dass möglichst nicht mehr als vier Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf pro Klasse aufgenommen werden. Für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und emotionale und soziale Entwicklung (LSE) erhalten allgemeine Schulen als Halbtagsschulen 3,5 zusätzliche Unterrichtsstunden pro Woche und als Ganztagsschulen 3,8 zusätzliche Unterrichtsstunden pro Woche.
Das Personal wird den Schulen pauschal nach einem Schlüssel zugewiesen, der sich an der Gesamtschülerzahl und der sozialen Lage der Schulen orientiert. Daher wird sich für unsere Schule möglicherweise die Ausstattung mit Sonderpädagogen- und Erzieherstunden in Zukunft verändern. Nicht ändern wird sich unser Schulprofil und unser Anspruch, alle Kinder wie oben beschrieben individuell zu fördern.

Kontaktdaten

Fiddigshagen 11
21035 Hamburg
Telefon: 040-4288881-0
Telefax: 040-4288881-22
Büro: Mo-Fr 8-13.00 Uhr und
Mo, Di u. Do 14.00-16.00 Uhr
schule-nettelnburg@bsb.hamburg.de

Kontaktformular

Termine
  • Weihnachtssingen in der Turnhalle
    am 21. Dezember 2017
  • Nachmittagsausschuss
    am 17. Januar 2018 19:30 Uhr
  • Elternratssitzung
    am 24. Januar 2018 19:30 Uhr
  • Anmeldeschluss für Vorschulklassen und 1.Klassen für das Schuljahr 2018/19
    am 26. Januar 2018 14:00 Uhr
  • Halbjahreszeugnisse für die 4.Klassen
    am 01. Februar 2018